Archiv des Autors: Frank

Ausstellung „Künstlerfreunde Kandinsky – Klee“ im Lenbachmuseum in München

Mein Lieblingsbild der Ausstellung „Künstlerfreunde Kandinsky – Klee“ im Lenbachmuseum in München, in der ich heute (3.1.2016) war: http://www.bildindex.de/obj20423103.html#|home Im Original (54 cm x 70 cm) wird das Bild für mich immer plastischer, dreidimensionaler je näher ich an das Bild … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Reaktionen auf Kunst | Schreib einen Kommentar

Intro zur neuen Rubrik

Mal sehen, ob ich dieses Blog in 2016 zum Leben erwecken kann. Ein guter Vorsatz. Mindestens so schwer wie Abnehmen.

Veröffentlicht unter Reaktionen auf Kunst | Schreib einen Kommentar

Das Paradoxe: stehenbleibende – nein? ja? Oder doch vielleicht? gibt es nicht für künstliche Intelligenzen

Der entscheidende Satz im Kinofilm Her von Spike Jonze: Samantha [d.i. die künstliche Intelligenz – KI]: now we know how it is. Jetzt wissen wir wie es ist [in diesem Fall: das Verliebt sein]. Und dann ist die KI weg. … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Markt- und Mediaforschung | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Guten Tag, ich will hier (im Internet) einkaufen!

Dieser Beitrag stellt den Versuch dar, über die Alltagstauglichkeit des Interneteinkaufens, der Vielfalt der Möglichkeiten des Scheiterns und das Aufkeimen des Wunsches nach Beratung, persönlicher, menschlicher, professioneller. Als in dieser Hinsicht trotz Ehelebens selbständiger Mann kümmere ich mich um den … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Spielplatz der Worte | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Methodenvorstellung: Die Dialogische Introspektion in der Qualitativen Marktforschung

Diese Methode biete ich aktiv gemeinsam mit meinen Kollegen vom qualitativem Forschungslabor in Hamburg an. Ein spannender wertvoller Blickwinkel ins Erleben des Konsumenten. Sie hätten gerne Anschauungsmaterial? Unser Eigenprojekt haben wir durchgeführt zum Thema Modeeinkauf von Frauen, was ein Kleidungsstück zum Lieblingsteil werden … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Markt- und Mediaforschung | Schreib einen Kommentar

Missverständnis „Fokusgruppe 2.0“

Hier das Intro einer Xing Marktforschungsgruppe: „Focus Groups, die wie Spielgruppen aussehen Ein Dutzend Frauen arbeitet in meditativer Stille, während sie behutsam Collagen aus Barbie-Puppen, großen bunte Lutschern und Stücken von Federboas auf schwarzen Holzfaserplatten arrangieren. Ein Kunstprojekt? Die neueste … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Markt- und Mediaforschung | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Informationsverflachung durch Interessen filternde Algorithmen

Eli Pariser bei einer TED Veranstaltung zum Thema Beware online „filter bubbles“. Er stellt fest, dass Interessen filternde Algorithmen das Blickfeld einengen. Auch die Zeit 26/2011 vom 22.6.2011 setzt sich auf S.37 mit dem Thema auseinander (noch? nicht online verfügbar). … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Allgemein, Publishing | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Online & Social Media Research Seminar

Zusammen mit zwei Kollegen biete ich unter dem Dach von Management Circle ein Online & Social Media Research Seminar an. 3x in Deutschland von Ende August bis Ende November. Infos unter http://bit.ly/lIGkJa. Oder gerne mich kontakten. In dem Management Circle … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Markt- und Mediaforschung | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Schweinetreibbrett

Hab ich neulich von einer Freundin gehört.Ist ein sehr hartes Wort. Hat ja auch eine beschwerliche Funktion. Insofern passen Klang und Funktion sehr gut zusammen. Ja, es gibt also spezielle Bretter, mit denen Schweine getrieben werden. Wie unvorstellbar vielfältig die … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Spielplatz der Worte | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Existenz durch Vernunft = unreiner Bruch (nach Goehte)

Zitat des Wochenendes: „Denn wir wissen mit Goethes Roman Wilhelm Meisters Lehrjahre, »daß die Summe unsrer Existenz, durch Vernunft dividiert, niemals rein aufgehe, sondern daß immer ein wunderlicher Bruch übrigbleibe«. Jochen Hörisch „Tauschen, Sprechen, Begehren – eine Kritik der unreinen … [Mehr lesen]

Veröffentlicht unter Spielplatz der Worte | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar